Changelog for QGIS 2.8

Dies ist das Änderungsprotokoll für die nächste QGIS-Version 2.8 ‚Wien‘. Wien war Gastgeber für unsere Entwicklertreffen im November 2009 und wieder im März 2014.

Langfristige Version

Dies ist eine besondere Version den es ist als eine langfristige Version (Long Term Release - LTR) gekennzeichnet. LTR-Versionen werden für ein Jahr mit rückportierten Fehlerkorrekturen versorgt bei gleichbleibender Funktionalität (d.h. es werden nur Fehler behoben und Kleinigkeiten aktualisiert, aber keine neuen Funktionen hinzugefügt).

Der Zweck von langfristigen Version ist es eine stabile und sich weniger verändernde Plattform für Unternehmen und Organisationen, die sich nicht mehrmals im Jahr mit der Nachschulung von Nutzern, Aktualisierung von Schulungsmaterial usw. beschäftigen wollen, bereit zu stellen. Der Erfolg der langfristigen Version hängt start von Ihnen, unseren geschätzen Nutzern ab - wir brauchen Ihre Unterstützung um Fehlerkorrekturen zu finanzieren und um sicherzustellen, dass Ihre Supportverträge vorschreiben, dass für Sie durchgeführte Fehlerkorrekturen neben dem normalen Entwicklungszweig auch dem langfristigen zufließen.

Wenn eine langfristige Version wichtig für Sie ist, bedenken Sie bitte das QGIS-Projekt direkt zu unterstützen oder Ihren kommerziellen Lieferanten dazu ermutigen die langfristige Version als Basis für Ihre Unternehmenslösung zu verwenden, damit alle von einer stabilen Plattform, die ständig verbessert und verfeinert wird, profitieren können. Für Nutzer und Organisationen, die das Leben an forderster Front mögen, gehen unsere normalen viermonatlichen Versionen unvermindert weiter.

Neue Funktionen

QGIS 2.8 ist auch eine besondere Version, weil sie viele neue Funktionen, Verbesserungen und Erweiterungen enthält, die das beliebteste freie Desktop-GIS noch funktionsreicher und nützlich machen.

Immer wenn neue Funktionen hinzugefügt werden, können auch Fehler eingeschleppt werden - wenn Sie auf Schwierigkeiten mit dieser Version stossen, melden Sie den Fehler bitte auf dem QGIS Bug Tracker.

Danksagung

Wir möchten den Entwickler, Dokumentationsschreibern, Testern und all den vielen dort draussen danken, die freiwillig Zeit und Arbeit beitragen (oder Leute dafür finanzieren).

Die QGIS-Gemeinschaft hofft, dass Ihnen diese Version gefällt! Wenn Sie durch Zeit, Geld oder auf andere Art dazu beitragen wollen QGIS noch eindrucksvoller zu machen, machen Sie sich zu qgis.org auf und packen mit an!

Zum Schluß wollen wir unseren offiziellen Förderern für ihre unschätzbare finanzielle Unterstützung, die sie dem Projekt angedeihen lassen, danken:

Eine aktuelle Liste der Spender, die große und kleine Beiträge zum Projekt geleistet haben, sind in der Spenderliste zu finden. Wenn Sie ein offizieller Projektförderer werden wollen, finden Sie Näheres auf unserer Fördererseite. Förderer helfen QGIS unsere halbjährlichen Entwicklertreffen, die Projektinfrastruktur und Fehlerbeseitigungsaufwände zu finanzieren.

Wenn Ihnen QGIS gefällt, bedenken Sie bitte eine Spende zur Unterstützung des Projekts - entweder finanziell oder mit Ihrer Zeit und Ihren Fähigkeiten! Schließlich möchten wir Sie auch kurz ermutigen an der speziellen Kampagne eines unserer QGIS-Entwickler teilzunehmen um eine funktionierende Testsuite für QGIS zu bekommen mit der wir den Qualitätssicherungsprozeß verbessern können und Ihnen bestmögliche Versionen liefern können.

QGIS ist freie Software und es besteht keine Verpflichtung etwas zu bezahlen um es zu benutzen - in der Tat ermutigen wird Leute nah und fern es unabhängig von Ihrem finanziellen oder sozialen Status zu benutzen - wir glauben, das Leute mit räumlichen Entscheidungshilfen auszustatten zu einer besseren Gesellschaft für die ganze Menschheit führt.

Allgemein

Funktion: Ausdruckseingabe in Spinboxen

Bei der Eingabe von Attribute in der Attributtabelle oder Formularen, kann man nun Ausdrücke direkt in Spinboxen z.B. 5 * 2.5 eingeben und diese werden automatisch ausgewertet.

Funktion: Lesezeichen können ex-/importiert werden

Es ist nun möglich Lesezeichen in einer Datei zu speichern oder daraus zu laden. Dies vereinfacht die Weitergabe von Lesezeichen oder sie auf andere Rechnern zu transferieren.

Diese Funktion wurde entwickelt von: Salvatore Larosa

Funktion: Verbesserung von Ausdrücken

  • Ganzzahlige Divisionen erzeugen eine Fließkommazahl, wenn erforderlich: Zuvor lieferte die Division von zwei ganzen Zahlen immer wieder eine ganze Zahl, d.h. 5 / 2 = 2. Nun wird das Ergebnis immer zur Fließkommazahl, wenn erforderlich, nämlich 5 / 2 = 2.5, was viel eher vom Benutzer erwartet wird. Ein neuer Operator // wurde ergänzt, der das alte Verhalten hat, d.h. 5 // 2 = 2.
  • Neue ‚if()‘ Funktion: Es gibt nun eine neue if(bedingung, wahr, falsch) Ausdruck
  • „Faule“ Auswertung von Ausdrücken
  • Laden von Geometrie und Transformation hinzugefügt: Diese neuen Schlüsselwörter können mit getFeature für Geometrietest wie schneidet (intersects), kreuzt (crosses), enthält (contains), u.a. verwendet werden.
  • geometry - liefert die Geometrie eines Objekts
  • transform - liefert die transformierte Geometrie

Funktion: Ständige Testumgebung und Qualitätsverbesserungen

In unserem laufenden Streben die Stablität und Qualität von QGIS zu verbessern, wird nun jeder Commit mit einem wachsenden Satz von Tests geprüft, um Regressionen automatisch festzustellen. Im rechten Bild ist zu sehen, dass der Liste der eingehenden Pull-Requests auf der GitHub-Seite nun automatisch mit einem Haken oder Kreuz versehen wird, je nachdem ob die Tests auf Travis.ci beim Erstellen des Pullrequests erfolgreich waren oder nicht.

Wir prüfen nun auch regelmäßig Coverity Prüfungen auf die QGIS-Codebasis durch. Damit haben sich schon über 1000 angezeigte Fälle identifiziert und korrigiert, darunter waren Speicherlecks und potentiell Abstürze. QGIS hat nun eine Fehlerdichte von 0,01, demgegenüber hat ein durchschnittliches Programm ähnlicher Größe eine Fehlerdichte von 1.0.

Analyse-Werkzeuge

Funktion: Meßwerkzeugverbesserungen

Im Meßwerkzeug kann man nun die Einheit wählen. Es gibt außerdem einen Informationsbereich in dem die Einstellungen nach denen die Meßungsberechnungen stattfinden angezeigt wird.

Browser

Besseres Antwortverhalten im Browser

In the QGIS Browser items are now expanded in their own threads, speeding up the load time of the browser and making the browser more responsive. Navigating PostGIS sources is now much faster in the browser. The animated snapshot to the right (click image to see the animation) shows the loading of two slow WMS servers in parallel . The browser’s state (tree expansion) is restored on startup.

Diese Funktion wurde entwickelt von: Radim Blazek

Datenanbieter

Funktion: Kontextbezogene WMS-Legendengrafikunterstützung

Für WMS-Server, die kontextbezogene Legenden unterstützen, werden dies nun auch in QGIS verwendet. Kontextbezogene Legenden sind getLegendGraphic-Abfragen, die eine nur für den aktuellen Ausschnitt relevante Legende liefert und daher keine Legendenelement enthält, die in der aktuellen Karte nicht vorhanden sind.

Diese Funktion wurde finanziert durch: Region Toscana

Diese Funktion wurde entwickelt durch: Faunalia

Datenverwaltung

Funktion: Benutzerpräfix für Verknüpfungen

Man kann nun eine Benutzerpräfix in den Verknüpfungen im Layereigenschaftendialog angeben. Dieser wird dann den verknüpften Attributnamen vorangestellt.

Funktion: Unterstützung für die Erzeugung temporärer Layer

Dies Version fügt in QGIS Core die Erzeugung von neuen temporären Layer hinzu. Temporärlayer können über Layer --> Layer erzeugen -> Neuer Temporär Layer erzeugt werden.

Funktion: Berechnungen lassen sich nun auf gewählte Zeilen beschränken

In der Attributtabelle sind nun Berechnungen auf gewählte Zeilen mit einem neuhinzugefügten Knopf im Feldrechnerbalken zu beschränken.

Digitalisieren

Funktion: Fortgeschrittene Digitalisierungswerkzeuge

Wenn Sie je gewünscht haben Linien in QGIS genau parallel oder in genauen Winkel zu digitalisieren, können Sie das nun! Die erweiterten Digitalisierungswerkzeuge sind eine Portierung der Erweiterung CADinput und fügt QGIS eine neues Fenster hinzu. Dieses Fenster wird aktiv, wenn neue Geometrien oder -teile aufgenommen werden.

Funktion: verbessertes Vereinfachungswerkzeug

Das Vereinfachungswerkzeug wurde überholt und ergänzt durch:

  • Unterstützung für spontane Reprojektion
  • Nutzer kann eine genaue Toleranz eingeben (nicht nur einen sinnfreien relativen Wert)
  • Die Toleranz kann in Karteneinheiten oder Pixeln angegeben werden
  • Toleranzeinstellungen werden gespeichert
  • Mehrere Objekte aufeinmal vereinfachen (Rechteck aufziehen statt einfachem Klick)
  • Unterstützung für mehrteilige Objekte
  • Statistik über Verminderung der Stützpunkte

Die Funktion wurde finanziert durch: Tracks for Africa

Dies Funktion wurde entwickelt von: Lutra Consulting in Kooperation mit Kartoza

Funktion: Objektfangverbesserungen

Es gibt eine neue Objektfangmethode: Objektfang auf allen Ebenen. Dies vereinfacht den Objektfang in der Gesamtheit aller Ebenen. Daneben wurde auch die QGIS Objektfangarchitektur überholt, wodurch Objektfang schneller und präziser auch in größeren Projekten durchgeführt werden kann. Die Objektfangtoleranz ist verwirrungsärmer da sie nun durch Karteneinheiten oder Ebeneneinheiten definiert ist. So können 1 Meter Toleranzen unbemerkt nicht zu 1 Grad Toleranzen werden.

This feature was funded by: ` Ville de Vevey, SITNyon <http://www.vevey.ch/>`_ and QGIS Usergroup Switzerland

This feature was developed by: Lutra Consulting

Layer Legend

Feature: Show rule-based renderer’s legend as a tree

Advanced users who leverage QGIS’s rule based renderer system will be pleased to see that the rules are now presented as a tree in the legend. Better still, each node in the tree can be toggled on/off individually providing for great flexibility in which sublayers get rendered in your map.

This feature was funded by: SIGE

Dies Funktion wurde entwickelt von: Lutra Consulting in Kooperation mit Kartoza

Map Composer

Feature: Composer GUI Improvements

  • View menu option to hide bounding boxes. This allows users to hide the bounding boxes for selected items within a composition. It’s a handy feature for allowing interaction with items while previewing exactly how they will look when the composition is exported, without large boxes blocking the view.
  • Full screen mode for composer
  • Option to toggle display of panels in composer, available by both the view menu, using the shortcut F10 and by pressing Tab when the composer canvas is selected. It’s useful for maximising the space when planning a map layout.

Feature: Grid improvements

In the composer you now have finer control of frame and annotation display. Previously, for rotated maps or reprojected grids, the composer would draw all coordinates for every map side. This resulted in a mix of latitude/y and longitude/x coordinates showing on a side. Now you can control whether you want all coordinates, latitude only or longitude only for each map frame side. Similar options have also been added for controlling how a map grid frame is divided.

New vertical descending direction for annotations. This change adds a new descending vertical direction mode for map grid annotations. Previously only ascending text was supported for vertical annotations.

Feature: Label item margins

  • You can now control both horizontal and vertical margins for label items. Previously only a single margin setting would apply to both horizontal and vertical margins. This change allows users to specify different horizontal and vertical margins.
  • You can now specify negative margins for label items, allowing text to be drawn slightly outside of a label item’s bounds. This is desirable for aligning label items with other items while allowing for optical margin alignment for the label type.

Plugins

Feature: Python console improvements

You can now drag and drop python scripts into QGIS window and they will be executed automatically. We also added a toolbar icon to the plugins toolbar and a shortcut ( Ctrl-Alt-P ) for quick access to the python console.

Verarbeitung

Feature: New geometric predicate parameter type

With this new parameter type, used in Select by location, Extract by location and Join attributes by location algorithms, the user can select precisely the spatial operator to use.

This feature was funded by: French Ministry of Ecology, Sustainable Development and Energy

This feature was developed by: Camptocamp

Feature: New algorithms

A number of new algorithms have been added to the processing framework:

  • Regular points algorithm (addresses #5953)
  • Symetrical difference algorithm (addresses #5953)
  • Vector split algorithm (addresses #5953)
  • Vector grid algorithm (addresses #5953)
  • Hypsometric curves calculation algorithm
  • Split lines with lines
  • Refactor fields attributes manipulation algorithm

Programmability

Feature: Add comment functionality to expressions

Comments can now be added to expressions using an SQL style -- prefix.

Feature: Custom expression function editor

You can now define custom expression functions in the expression widget. See this blog post for more details.

Feature: Qt5 support

QGIS can now be built using Qt5 libraries. Note that currently most binaries will still with Qt4 by default.

Feature: Bulk loading spatial index

In the API we have added support for bulk loading of spatial index. This is much faster way of initializing a spatial index. From python it is as simple as:

index = QgsSpatialIndex( layer.getFeatures() )

From a simple test with 50K points in a memory layer:

bulk loading ~ 100 ms

inserting features ~ 600 ms

The index tree should be also in theory be better constructed and may result in faster lookups.

Feature: Run only the selected part of a SQL query

In the DB Manager SQL editor, it is now possible to highlight a portion of the SQL and only that portion will be executed when you press F5 or click the run button

QGIS Server

Feature: Server python plugins

Python plugins support for QGIS server brings the power of python to server side, allowing for fast and efficient development and deployment of new features.

This feature was developed by: Alessandro Pasotti (ItOpen)

Feature: Support for layer styles

  • QGIS Server now supports predefined layer styles in GetMap requests
  • QGIS Server now supports multiple styles in GetStyles request (see symbology section below)

Feature: Add DescribeLayer Method to WMS

Styled Layer Descriptor profile of the Web Map Service : DescribeLayer

http://www.opengeospatial.org/standards/sld

Defining a user-defined style requires information about the features being symbolized, or at least their feature/coverage type. Since user-defined styles can be applied to a named layer, there needs to be a mechanism by which a client can obtain feature/coverage-type information for a named layer. This is another example of bridging the gap between the WMS concepts of layers and styles and WFS/WCS concepts such as feature-type and coverage layer. To allow this, a WMS may optionally support the DescribeLayer request.

DescribeLayer method has been thought to be a better approach than overloading the WMS capabilities document even more.

For each named layer, the description should indicate if it is indeed based on feature data and if so it should indicate the WFS/WCS (by a URL prefix) and the feature/coverage types. Note that it is perfectly valid for a named layer not to be describable in this way.

Symbology

Feature: Raster image fill type

This new symbol layer type allows for filling polygons with a (tiled) raster image.

Options include (data defined) file name, opacity, image size (in pixels, mm or map units), coordinate mode (feature or view), and rotation.

Feature: Live heatmap renderer

The new heatmap vector layer renderer allows for live, dynamic heatmaps for point layers.

Options include specifying heatmap radius in pixels, mm or map units, choice of color ramp,weighting points by field, and a slider for selecting a tradeoff between render speed and quality.

Feature: Multiple styles per layer

It is now possible to set multiple styles for a layer and then easily toggle between them. This functionality is available in the legend context menu --> styles sub-menu where it is possible to add/remove styles and quickly switch between them. Layer sets remember styles, and different styles can also be applied to individual composer map items. The multiple styles defined are also available when the project is served via QGIS Server as a WMS layer. For more information on this see also this blog post.

Diese Funktion wurde finanziert durch: Region Toscana

This feature was developed by: Gis3W, Lutra Consulting

Feature: More data-defined symbology settings

The user interface for data defined symbology settings has been improved - moving the data defined option next to each data definable property (in keeping with other parts of QGIS such as the labeling properties). Also many new properties have been made data definable for symbology. This user interface improvement also provides a way to immediately see if a data defined override is defined as well as easier access to the data-defined settings.

Feature: DXF export: improve marker symbol export

The exporter functionality for DXF files has been improved, with better fidelity of exported marker symbols to the original QGIS symbology.

Feature: Map rotation in canvas, improved rotation in composer

This release includes preliminary support for rotation in the map canvas. You can rotate the canvas using the new rotation widget in the status bar. Rotation support has been extended into the map composer too so that it correctly handles labelling and symbology, etc.

This feature was funded by: Japan Space Imaging Corporation (JSI)

Diese Funktion wurde entwickelt durch: Faunalia

Benutzeroberfläche

Feature: Improved/consistent projection selection

All dialogs now use a consistent projection selection widget, which allows for quickly selecting from recently used and standard project/QGIS projections.

.